Logo
28.10.2019

Außerordentlicher Verbandstag 2019 -ich war dabei-

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Wenn einer auf die Reise geht, dann kann er was erleben

Es ist geschafft!

Nach jahrelanger Vorbereitung und etlicher Annäherungsprozesse haben die TT-Verbände Rheinland und Rheinhessen am letzten Samstag (26.10.2019) um 15:05 Uhr die Fusion beschlossen.

Im Vorfeld hatte ich mit unserem Ehrenmitglied, Gottfried Brubach, vereinbart, dass wir den Ritt nach Dichtelbach in die Nachbarregion Rhein-Hunsrück gemeinsam antreten werden. Ich begab mich sodann nach Caan um den smarten Mützenträger aufzuladen. Kurz vor der Abfahrt vereinbarte ich mit seiner Liebsten, Marlene, dass ich ihn möglichst "dort" lassen werde.

Gottfried hat übrigens seit 1954 !!!! an jedem Verbandstag teilgenommen (sagt Heinz-Alfred Fuchs).

Nach knapp 50 Minuten sind wir dann bei schönstem Oktoberwetter in Dichtelbach angekommen. Nach vielen freudigen Begrüßungen haben wir uns dann angemeldet und Platz an unserem Regionstisch genommen. 

Dem Verbandstag des Rheinlands ging der rheinhessische voraus, dessen Präsident Markus Baisch es geschafft hat, in nur 46 Minuten die Sitzung durchzuziehen und mit nur einer Gegenstimme den Weg für die Fusion zu ebnen.

46 Minuten war somit für das für die Rheinländer gesetzte Ziel als um 13:00 Uhr die Versammlung durch unseren Präsidenten, Felix Heinemann, eröffnet wurde.

Felix begrüßte alle Delegierten recht herzlich, besonders die Ehrengäste hier hervorzuheben: Michael Geiger (DTTB-Präsident), Notar Dr. Suda und Monika Sauer (SBR-Präsidentin), letztere sorgte mit Ihrer Begrüßungsrede übrigens dafür, dass 46 Minuten niemals zu schaffen waren. Nach vielen Grußworten der Ehrengäste teilte der Verantwortliche der TUS Dichtelbach mit, dass es Schnitzelbrötchen in Hülle und Fülle gäbe, somit war der Tag gerettet.

Nach verschiedensten Ehrungen, dem Totengedenken und einem kurzen Statement des Präsidenten ging es nach einer Schnitzelpause mit dem offiziellen Teil weiter.

Felix Heinemann stellte die form- und Fristgerechte Einladung und damit einhergehend die Beschlussfähigkeit fest, die vertretenden Stimmen wurden festgestellt. Hier ist noch zu erwähnen, dass alle Delegierten der Region Koblenz/ Neuwied anwesend waren, dafür natürlich herzlichen Dank!

Nach einem sehr kurzen Bericht des Kassenprüfers Markus Ströher, mit Verweis auf die durch Monika Sauer verbrauchte Zeit, wurde dem Präsidium einstimmig Entlastung erteilt.

Im Anschluss wurde der Verschmelzungsvertrag und dann die Fusion (durch einige "Hochzeit" genannt") ohne Gegenstimme besiegelt. Somit wird der 26.10.2019 wohl in die Geschichte des rheinländischen Tischtennis eingehen und -ich war dabei-.

Die neue Satzung sieht das Amt des Vizepräsident Finanzen, welches Winfried Gerhard inne hat, ab dem 01.01.2020 nicht mehr vor, Winfried wird dann am 31.12.2019 zurücktreten. Im Hinblick auf seine lange ehrenamtlichen Tätigkeiten hat Felix Heinemann beim Plenum den Eilantrag gestellt den Sportfreund Winfried Gerhard ab dem 01.01.2020 zum Ehrenmitglied zu ernennen. Abstimmung einstimmig, herzlichen Glückwunsch lieber Winfried.

Lediglich in Punkt 13 der Tagesordnung wurde die Harmonie des Tages getrübt als über das Verbandskader gesprochen wurde. Die Vorträge und Diskussionen wurden etwas hitziger, in diesem Punkt scheiden sich leider die Geister. Das Ganze ist wirklich schwierig zu beurteilen, ich sehe hier eine gute Aufgabe für den Ehrenrat als Vermittler um endlich mal Ruhe in die Sache zu bekommen. 

Nachdem der Präsident sein Schlusswort sprach fragte Vizepräsident Bernd Boos nach wer denn nun, wie bei einer richtigen Hochzeit, die Braut küssen möge ... das hätte ich gerne gesehen ...

Bei einem anschließenden Kaltgetränk ging es in die Verabschiedungsphase über.

Gegen 16:30 Uhr trat ich sodann mit meinem Gottfried den Heimweg an, trotz intensiver Versuche wurde ich ihn in Dichtelbach doch nicht los. 17:20 Uhr in Caan angekommen wurden wir von der lieben Marlene freudig mit einem Kaffee in Empfang genommen, ich glaube sie war dann doch sehr froh dass ich Ihren Liebsten wieder nach Hause gebracht habe. 

Nach diesem spannenden und in die Geschichte eingehenden Tag bin ich dann erschöpft gegen 21:00 Uhr zu Bett gegangen.

Ich freue mich auf die Zukunft im gemeinsamen Verband

MM     


Zeitraum