Logo
07.04.2019

Verbandsmannschaftsmeisterschaften Senioren in Engers

Engers. Gottfried Brubach und Heinz Dillenberger hatten in diesem Jahr nach Neuwied-Engers eingeladen, um die Qualifikanten für die Region 7 (Südwestdeutsche Meisterschaften) im Seniorenbereich zu küren. Auch gab es am Samstag einen Wettbewerb für die Senioren bis Kreisliga. Die Freude bei den beiden Organisatoren war zunächst groß. Zahlreiche Mannschaften hatten gemeldet. In den zwei oder drei Tagen vorher trudelten dann leider einige Absagen ein. Ärgerlich für den Veranstalter aber auch für die Mannschaften, die sich trotz schönen Wetters in der Sporthalle zu Engers nun doch ein bisschen betätigen wollten. Leider hilft es an dieser Stelle nicht weiter, darüber zu sinnieren, warum denn nun Vereine für einen Wettbewerb melden, den Termin auch noch bestätigen, um sich dann zwei Tage vorher zu überlegen doch nicht anzutreten. Die Verfasserin des Berichtes musste jedenfalls feststellen, dass die Kommunikation innerhalb der verschiedenen Vereine doch wohl nicht überall reibungslos ist, dass es aber auch nicht ausreicht, einen Termin im Rahmenterminplan festzusetzen und diesen dann nicht nochmal ordentlich zu bewerben.

Der Samstag startete jedenfalls pünktlich mit den Seniorenklassen Ü 40 bis Kreisliga (Ü 40 B) und Ü 50 bis Kreisliga (Ü 50 B). In der Klasse Ü 40 B setzen sich die Oberahrtaler Sportfreunde in der Besetzung Löhr, Surges, Reuter gegen den TTC Hornister durch und konnten so den Sieg für sich erringen. In der Klasse Ü 50 B hatten fünf Mannschaften gemeldet, von den auch vier zum Turnier erschienen. In einer Gruppe Jeder gegen Jeden setzten sich schließlich die Herren der TTG Pellenz in der Besetzung Jakobs, Seibert, Theisen gegen die Mannen der TTG Torney/Engers (Radermacher/Keul/Allmann), des SSV Hattert (Krämer/Süßenberger/Schmidt) und der TTF Asbacher Land (Caspari/Zimmermann/Bülow) mit drei Siegen durch. Die Plätze 2-4 wurden lediglich durch das jeweils bessere Spielverhältnis entschieden.

Ab 12 Uhr griffen dann die Herren Ü 60 bis Kreisliga (Ü 60 B) und Ü 70 in das Geschehen ein. Bei den Herren Ü 70 gings auch um die Qualifikation für die Region 7.

Bei den Herren Ü 60 B konnte der TSV Lay den Sieg und somit auch den Pokal holen. In der Besetzung Breitbach, Bialk, Münch siegten die Layer gegen den SV Eintracht Mendig. Auch hier hatte eine Mannschaft im Laufe der Woche vom Wettbewerb zurückgezogen.

In der Herren Ü 70-Klasse wollten die Herren der TTG Torney/Engers unbedingt ihre Erfolge der letzten Jahre wiederholen und sich für die Region 7 qualifizieren. Ihre Gegner von der TTG GR Trier/Zewen machten es Ihnen aber nicht einfach. Dennoch setzten sie sich schließlich in der Aufstellung Paus, Link und Dr. Stierle durch und dürfen nun Ende dieses Monats nach Maximiliansau reisen, um dort die Fahrtkarte für die Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaften zu ergattern.

Sonntags wurden dann alle anderen offenen Klassen ausgetragen. Hier gings also neben dem Sieg auch um die Fahrkarten zur Region 7. Im Finale Ü 40 trafen der ASV Niederelbert und der TTC Wirges aufeinander. Die Mannschaftsaufstellungen lasen sich wie das "who ist who" der Tischtennisspieler im Rheinland. Da waren schon ein paar recht gute Spieler dabei. Letztlich konnte sich der TTC Wirges in der Aufstellung Sporcic, Zecha und Schlosser gegen den ASV Niederelbert (Holzmann, Schneider, Piccolini) durchsetzen. In der Klasse Ü 50 offen ging an diesem Tag kein Weg am TTC Mülheim/Urmitz-Bhf. vorbei. In der Aufstellung Best, Greber und Weiler besiegten sie den TTC Wirges, die TTG Trier/Zewen und die TTG Biebernheim/Niederburg. In der Klasse Ü 60 waren es die Trierer, die sich den Pokal holten. Sie besiegten sowohl die Herren des TTC Talling als auch der TTG Pellenz und dürfen nun ebenfalls zur Region 7.

Bei den Damen Ü 40 gab es ebenfalls leider nur zwei Mannschaften. Die Damen der TTG Willmenrod/Langenhahn, die im letzten Jahr noch um den Sieg mitgefightet hatten waren zu „alt“ geworden und traten in der Ü 50 Klasse an. Die Simmerner Damen – ebenfalls heiße Titelanwärterinnen- mussten leider krankheitsbedingt absagen. Die Damen der ASG Altenkirchen und der TTF Asbacher Land bestritten somit das Finale. Die beiden Heidis (Yvonne und Nadine Heidepeter) setzten sich dann doch sehr deutlich durch. Lediglich im Doppel und in einem weiteren Einzel konnten Gabi Roth und Alexandra Bierbrauer den Beiden jeweils einen Satz klauen.

So ging dann gegen halb vier am Nachmittag ein schöner Tag in der Engerser Sporthalle zu Ende. Ein Dankeschön an die TTG Torney/Engers um Gottfried Brubach, Friedhelm Paus, Rainer Lippert und den vielen anderen Helfern. Für die Hitze in der Halle konntet Ihr nichts und für Essen und Getränke war Bestens gesorgt.

 

 


Zeitraum