Logo
12.11.2018

Regionseinzelmeisterschaften 2018

Titelverdächtiges Doppel in der C-Konkurrenz links "Müllemer" Koryphäe Bernd Nickenich, rechts Marcel Mareien

+++Schaulaufen der "Plastik-Verrückten"+++ +++Turnierleitung bewältigt Mammutprogramm+++

Drei erfolgreiche Tage der Regionseinzelmeisterschaften liegen hinter uns.

Mit 207 Meldungen in 13 Spielklassen konnten die Vorjahreszahlen (199) übertroffen werden.

Am Freitag gaben sich die Herren der D-Klasse die Ehre. Mit 28 Meldungen war sie deutlich stärker besetzt als im Vorjahr. Gespielt wurde anfänglich in sieben Gruppen, die "Generalprobe" des späteren Finales wurde bereits in der Gruppenphase absolviert, hier musste der Lokalmatador und Vorjahressieger, Markus Simonis vom TV Rübenach, in der Gruppe 1  seinem späteren Finalgegner Thomas Kron gratulieren. Im Laufe des Abends behielten beide gegenüber ihren jeweiligen Gegnern die Oberhand und trafen im Finale erneut auf einander. In einem spannenden Fünfsatz-Match konnte Markus sich dann durchsetzen und verteidigte seinen Titel aus dem letzten Jahr vor Thomas Kron und Alex Dick. Im Doppel siegte die Paarung Kron/ Schmitz vor Dick/ Holstein.

Der Samstag stand wie jedes Jahr unter dem Zeichen der Jugend. Mit 90 Meldungen lagen wir spürbar unter Vorjahr (102) besonders geringere Teilnehmerzahlen merkte man bei den Jungen (26 zu 40 im Vorjahr). Bei den weiblichen Konkurrenzen ging kein Weg am TTC Mülheim-Urmitz/ Bhf vorbei. In allen Klassen von den C-Schülerinnen bis zu den Mädchen stellte der stark auf Jugendarbeit spezialisierte Verein den Sieger. Aber auch der D-Klassenfinalist Thomas Kron ist mit seinen "kleinen" vom TuS Rhens weit vorne, ich bin mir sicher, dass dieser Verein in den nächsten Jahren das ein oder andre Wörtchen mitreden wird. Die Siegerinnen im Einzelnen:

Schülerinnen C : Christina Horst

Schülerinnen B : Leonie Simonis

Schülerinnen A : Jessica Müller

Mädchen          : Jessica Müller

Bei den männlichen Konkurrenzen setzte sich kein Verein überlegen durch, schön ist festzustellen, dass doch viele Vereine erfolgreich in den Jugendarbeit unterwegs sind. Mit Miran Basibüyük stellte der TTC "Müllem" den Sieger der C-Schüler. Bei den B-Schülern siegte Silas Bauer vom SV Windhagen. In der A-Schüler-Konkurrenz durften sich die betreuenden Ockenfelser über den Sieg ihres Schützlings, Denis Eisenhauer, freuen. Die Jungen-Konkurrenz wurde von dem "Neu-Windhagener" Vincent Kessler dominiert.

Der Sonntag sah im Vorfeld ganz schön mau aus, wurde aber dank zahlreicher Meldungen im Vergleich zum Vorjahr (70 Herren) mit 81 Meldungen doch noch recht stark.  Resümierend kann man sagen, dass es der Tag von Andreas Unger (TTG Torney/ Engers) und Tim Redelbach (TTG Moseltal) war. Beide trafen jeweils in der B-Klasse und auch in der offenen "Königs"-Klasse im Finale auf einander. Man könnte fast meinen, dass sie sich einig waren, denn jeder durfte eine Klasse gewinnen und den jewiligen Pokal mit nach Hause nehmen. Besonders zu erwähnen ist noch, dass Andreas Unger auf dem Weg ins Finale der offenen Klasse mit Mathias Waldorf und Aaron Steinberg (beide VfL Oberbieber) zwei "Riesen" aus dem Wettbewerb schoss. Nach dieser starken Leistung hatte er den Sieg der offenen Klasse durchaus verdient. In der B-Klasse behielt aber dann Tim Redelbach die Oberhand über den ausgesprochen stark spielenden Unger. Auch im Doppel der offenen Klasse konnte sich Unger mit seinem Partner Jörg Weissenfels (Asbach) bis ins Finale kämpfen, hier mussten sie aber den beiden Oberbieberern Waldorf M./ Steinberg A.  zum Sieg gratulieren. Getreu seines Tages-Mottos : " 1x Erster und 1x Zweiter, wurde Unger aber dann doch noch mit seinem Doppelpartner Weissenfels Sieger im Herren B-Doppel vor Koch/ Reuter.

Bei der Herren C-Klasse sorgte der Spieler Kamil Maasri (Tus Horchheim) für das ein- oder andre graue Haar, sein erfolgreicher Tag in der C- und B-Konkurrenz bremste den Turnierablauf doch etwas ein. Er siegte in der C-Konkurrenz im Finale gegen einen starken Ralf Schneider aus Neuwied. Im Doppel der Klasse spielte er sich mit seinem Vereinskameraden Stefan Dahm bis ins Finale und konnte dort nur von den beiden Rübenachern Koch/ Geisen gestoppt werden.

Besonders zu erwähnen ist noch, dass Maasri/ Dahm bereits im Vorfeld das titelverdächtige Doppel Nickenich/ Mareien ausschalteten. Dadurch war der Einzug ins Finale bereits quasi geebnet  :-).

Die Damen-Klasse bis 1400 wurde vom TTF Asbacher Land dominiert. Lediglich Bettina Brühl (TTG E-Stein) konnte sich mit dem zweiten Platz zwischen die Asbacher Damen zwängen. Die Klasse gewann Jennifer Sieger.

Zum krönenden Abschluss traten neun Mixed-Paarungen an. Aufgrund des Vorgabe-Modus sind wie jedes Jahr spannende Spiele zu sehen und auch die Paarungen sind immer für eine Überraschung gut. So setze sich die Paarung Vien T./Jung B. im Finale gegen Hahn/ Nippert durch.

Alles in Allem war es ein gelungenes Wochenende mit hervorragender Ausrichtung durch den TV Rübenach und excellenter Turnierleitung durch Bierbrauer/ Koch.

Liebe Alex, lieber Jens, herzlichen Dank dafür, dass Ihr Euch wieder ein komplettes Wochenende für unsere Region um die Ohren geschlagen habt. 

 

-MM-


Zeitraum