Logo
Sport Da/He, Sport Jugend
02.12.2015

Tischtennisregion Koblenz/Neuwied trägt alljährliche Titelkämpfe aus

SG Weißenthurm/Kettig als erfolgreichster Verein geehrt

Rheinbrohl. Alljährlich immer im November ermittelt jede Tischtennisregion ihre Regionsmeister und Regionsmeisterinnen. Für die Sieger und Platzierten geht es dabei nicht nur um die Ehre oder etwa um Pokale und Medaillen, ihnen winken auch Tickets für die Verbandsmeisterschaften, die am zweiten Januarwochenende in Mülheim-Kärlich ausgetragen werden. Bei den Kindern und Jugendlichen findet die Verbandsmeisterschaft bereits am zweiten Dezemberwochenende statt.

Der Startschuss für die Veranstaltung fällt seit einigen Jahren bereits am Freitagabend. Hier messen sich die besten Herren der Region in der Herren A/B Konkurrenz. Den Sieg konnte hier Ingo Hansens (SG Weißenthurm/Kettig) für sich erringen. Im Finale besiegte er Raphael Scharrenbach (TTC Rheinbrohl)  glatt in drei Sätzen. Auf den weiteren Plätzen fanden sich Peter Grzesik (SG Weißenthurm/Kettig) und Thomas Bauer (TV Feldkirchen) wieder.

Der Samstag gehörte traditionell der Jugend. Rund 100 Jugendliche  tummelten sich in der Rheinbrohler Römerwallhalle. In der Jungen-Konkurrenz führt seit einiger Zeit kein Weg mehr an den Jugendlichen des TTC Ockenfels vorbei. In einem spannenden 5-Satz-Finale besiegte Christopher Kegel seinen Vereinskollegen Maximilian Alfter. Gemeinsame Dritte wurden Mikio Weiss (SG Weißenthurm/Kettig) und Alexander Kulpe (TSG Urbach/Dernbach).

Immerhin fünf Mädchen spielten in diesem Jahr den Titel der Regionsmeisterin unter sich aus. Die spätere Siegerin Lena Seifert (SV Windhagen) musste gegen ihre Vereinskollegin Franziska Uebler (3. Platz) und die spätere Zweitplatzierte Leonie Eyl (TSG Urbach/Dernbach) über fünf Sätze. Die anderen beiden Spiele konnte sie klar für sich entscheiden.

Bei den A-Schülern zeigte sich, dass mittlerweile einige Vereine sehr gute Jugendarbeit leisten. Es gab bereits in der Gruppenphase einige spannende Spiele, die Favoriten setzen sich jedoch letztlich durch. Den Sieg konnte schließlich Elias Christ (SV Windhagen) für sich verbuchen. Er bezwang Julian Reuter (TTC Mülheim-Urmitz/Bhf.) in drei Sätzen, die jeder für sich betrachtet aber keineswegs deutlich ausfielen. Gemeinsame Dritte wurden Kevin Huynh (TTC Mülheim-Urmitz/Bhf.) und Ruben Scheuch (TTG Vallendar/Urbar).

Was er bei den A-Schülern nicht geschafft hatte, das gelang ihm bei den B-Schülern. Kevin Huynh holte sich den Titel. In klaren drei Sätzen besiegte er Marius Ahlfeld vom VfL Oberbieber. Den dritten Platz belegte hier Simon Lohner (TTG Vallendar/Urbar).

Auch die ganz Kleinen konnten sich präsentieren. Bei den C-Schülern traten sechs Spieler in einer Gruppe gegeneinander an. Regionsmeister wurde hier Jan Krautscheid (TTC Ockenfels) vor Torben Seibert (TTC Mülheim-Urmitz/Bhf.) und Valera Gorziy (TTG Torney/Engers).

Bei der weiblichen Jugend musste sowohl die A-Schüler-Konkurrenz als auch die B-Schüler-Konkurrenz ausfallen. Derzeit gibt es wohl keine Mädchen, die  sich in dieser Konkurrenz messen möchten. Zwei B-Schülerinnen machten dann noch die Regionsmeisterschaft unter sich aus. Emilie Lackmann (TTG Linzer Höhe) gewann gegen Kaylee Mesenholl (TTC Ockenfels).

Sonntag wurden dann noch einmal in drei Herren und einer Damenklasse die Sieger und Platzierten ermittelt.

Den Herren-C-Titel erlangte Jörg Lenzen (TTC Mülheim-Urmitz/Bhf.) vor Mathias Caspari (SG Weißenthurm/Kettig) und Thomas Trippen (SG Weißenthurm/Kettig) und Friedhelm Paus (TTG Torney/Engers)

Bei den Herren D gab es erneut einen Sieg für die SG Weißenthurm/Kettig. Oliver Wulframm siegte gegen Bernd Nickenig (TTC Mülheim-Urmitz/Bhf.) Dabei musste er erst einmal im Halbfinale Alexej Geyer vom TTC Olympia Koblenz in fünf Sätzen niederkämpfen. Auch im Spiel um den dritten Platz ging es hoch her. Manfred Vonau hatte Geduld und Nerven, um in fünf Sätzen gegen den Olympioniken Alexej Geier den Sieg davon zu tragen.

Den Sieg in der Herren-E-Konkurrenz holte sich Ruben Zargus (SV Windhagen). Klar in drei Sätzen bezwang er Lukas Zwiener (TTC Bad Hönningen). Auch Lukas Zwiener hatte im Halbfinale kämpfen müssen. Doch für Robin Vollmers (TTC Rheinbrohl) langte es dann doch „nur“ fürs kleine Finale. Dort unterlag er Markus Scheel (TSG Urbach/Dernbach).

Die Damen spielten alle  in einer Klasse. Es siegte Sandra Löhr (TTG Winningen) vor Carina Brunnett (TTF Asbacher Land) und Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig). Die sechs Damen ließen es sich auch alle nicht nehmen noch in der Mixed-Konkurrenz anzutreten. Hier wurde mit Vorgabe gespielt. Es siegten Katharina Kisner/Thomas Trippen (beide SG Weißenthurm/Kettig) vor Sandra Löhr/Oliver Wulframm (TTG Winningen/Güls und SG Weißenthurm/Kettig) sowie Theresa Gottreich/Ingo Hansens und Stephanie Rech/Rouven Manstein (alle SG Weißenthurm/Kettig).

Die SG Weißenthurm/Kettig konnte in den unterschiedlichen Erwachsenen- und Jugendlichenklassen nicht nur die erfolgreichste Bilanz ausweisen, sie war auch der Verein mit den meisten Meldungen und konnte so weitere zwei Pokale mit an den Rhein nehmen. Hierzu herzlichen Glückwunsch.

Zum Schluss noch ein Dankeschön an den TTC Rheinbrohl, der wie immer mit perfekten Bedingungen aufwarten konnte.


Zeitraum